Sturmschäden: Wann zahlt die Kfz-Versicherung?

Sturmschäden kann niemand vorhersehen, aus dem nichts zieht ein riesiger Sturm am eigenen Haus vorbei und schon hat man einige Macken an der Karosserie. Schnell kann es passieren, dass Hagel das Dach ein wenig eindellt oder für kleine Risse sorgt. Darum wollen wir uns heute anschauen, wann die Kfz-Versicherung diese Sturmschäden übernimmt.

Es kommt auf den Versicherer an

In erster Linie kommt es natürlich zu einem Großteil auf den Versicherer an. So erstellt jeder Versicherer unterschiedliche Angebote, die unterschiedliche Dienstleistungen und Versicherungsfälle umfassen. Darum kann man nicht pauschal sagen, dass jeder einzelne Versicherer Sturmschäden zur selben Zeit übernimmt. Viel eher kommt es auf das individuelle Angebot der einzelnen Versicherer an.

Teilkasko oder Vollkasko?

Anschließend stellt sich noch die Frage, ob man eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung hat. Natürlich gibt es noch andere Versicherungsmodelle, diese beiden sind jedoch mit Abstand die verbreitetsten. Bei der Vollkasko kann man sich so in der Regel sicher sein, dass selbst Sturmschäden übernommen werden. Man sollte sich jedoch fragen, ob man im Falle eines solchen Schadens tatsächlich diesen melden möchte. Bei der Teilkaskoversicherung kommt es oft schon auf den Versicherer an.

Der eigene Ansprechpartner weiß Bescheid

Schnell, einfach und rechtlich abgesichert hat man diese Frage, wenn man einfach bei der eigenen Versicherung anruft und nachfragt. Hier ist Vorsicht ganz klar besser als Nachsicht, wenn man beispielsweise in einem Risikogebiet für Stürme wohnt, so kann es sinnvoll sein, dass man darauf achtet, dass die Sturmschäden auch übernommen werden.

Weitere Maßnahmen

Je nachdem, welche Aussagen der eigene Versicherer nun trifft, kann man weitere Maßnahmen ergreifen. So kann man noch Folgendes tun, um sich vor Sturmschäden abzusichern:

  • Eine Zusatzversicherung abschließen
  • Das Auto derart behandeln, dass Sturmschäden nicht mehr entstehen können
  • Das Auto immer in der Garage stehen lassen
  • Bei Sturmgefahr nicht fahren

Fazit

Wie wir sehen konnten, kommt es also ganz auf den individuellen Fall an, wann der Versicherer die Schäden übernimmt und wann eben nicht. Sicher ist man auf jeden Fall dann, wenn man einfach beim eigenen Versicherer anruft und sich nach der gegebenen Frage erkundigt. Ansonsten kann man auch online nach dem Angebot suchen und dort herausfinden, wie es der eigene Versicherer handhabt.

Hattet ihr bereits einen Sturmschaden?

Habt ihr bereits Sturmschäden an eurem Auto gehabt? Wenn ja, wie habt ihr es mit der Versicherung gehandhabt, hat diese ohne Probleme die Kosten übernommen? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen, ihr helft mit jedem Kommentar auch anderen Lesern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.