Bußgeldbescheid erhalten – Was kann man nun machen?

Jeder kennt es: Man passt einmal nicht im Straßenverkehr auf und direkt erhält man einen Bußgeldbescheid. Entweder wird man geblitzt, wenn man einige km/h zu schnell war, auf der Autobahn werden Fotos gemacht, dass die Sicherheitsabstände eingehalten werden oder etwas in dieser Richtung. Gemeinsam hat jeder in der Regel, dass man das Bußgeld nicht bezahlen möchte. Wir wollen uns also anschauen, welche Schritte man ergreifen kann.

Anfechten hilft fast immer

Wer das Geld nicht zahlen möchte, sollte den Bußgeldbescheid immer erstmal anfechten. In der Regel steht auf dem Bescheid selbst, wo Anfechtungen einzureichen sind. Tatsächlich werden die meisten Verfahren fallen gelassen, wenn man sie einmal anfechtet. Wenn es dennoch weitergeführt werden, muss man den Prozess einfach so lange ziehen, wie es nur geht.

Paroli bieten, was nur geht

Wenn man das Geld also wirklich nicht bezahlen möchte, sollte man einfach so viel Paroli bieten, wie nur irgend möglich. Normalerweise fechtet man dadurch Beamte der Polizeistation an, die irgendwann selbst keine Lust darauf haben, wegen einer Überschreitung von ca. 10 km/h einen ewigen Prozess zu führen.

Im schlimmsten Fall: Ratenzahlungen vereinbaren

Wenn es hart auf hart kommt und das Anfechten nicht fruchtet, kann man noch vereinbaren, dass das Bußgeld in Ratenzahlungen erfolgen wird. Hat man also wirklich ein kostspieliges Delikt begangen, sollte man schlimmstenfalls probieren, mindestens nicht den ganzen Schaden auf einen Schlag begleichen zu müssen.

Aufwand und Verdienst sollten sich in der Waage halten

Dabei sollte man natürlich immer im Auge behalten, dass sich der Aufwand und der mögliche Verdienst gegenseitig in der Waage halten sollten. Wegen einem Bußgeld von rund 10 € lohnt es sich nicht, stundenlange Prozesse mit der Polizei einzugehen. Durch folgende Methoden kann man jedoch die Chance auf ein Fallenlassen der Anklage erhöhen:

  • Drohungen an den Polizisten, dass er bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erhält
  • Dadurch wird er nicht mehr befördert, solange das Verfahren läuft
  • Miteinbeziehen eines Anwaltes
  • Sich selbst als fachkundig ausgeben

Fazit

Wenn man ein Bußgeldbescheid nicht bezahlen möchte, dann erreicht man das in der Regel, indem man ihn anfechtet. Bei kleineren Delikten wird häufig darüber hinweggesehen, ein großes Verfahren dafür aufzuziehen.

Was macht ihr, wenn ihr einen Bußgeldbescheid erhaltet?

Was macht ihr, um euch vor den Kosten zu drücken? Kennt ihr eigene Methoden, damit ihr das Geld nicht zahlen müsst? Schreibt uns diese bitte allesamt in die Kommentare, höchstwahrscheinlich helft ihr damit einem anderen Leser, der gerade selbst um sein Bußgeld bangen muss.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.