Autofahren mit Handicap – Die barrierefreie Garage für das Auto

Dank zahlreichen Innovationen und neuen Erfindungen können heute die meisten behinderten Menschen nichtsdestoweniger Auto fahren. Man muss lediglich ein ganz besonderes Modell anfertigen, damit es an die Defizite des Fahrers angepasst ist. Anschließend steht jedoch dem Autofahren häufig nichts mehr im Wege. Wir wollen uns heute jedoch anschauen, wie man eine barrierefreie Garage gestaltet.

Welche Behinderung liegt vor?

So muss man sich natürlich zuerst die Frage stellen, welche Behinderung genau vorliegt. So kann das Problem beispielsweise sein, dass man an den Rollstuhl gebunden ist und dementsprechend eine Garage braucht, die vollständig mit dem Rollstuhl begangen werden kann. Liegt jedoch eine andere Behinderung vor, dann muss man einfach die Garage so gestalten, dass keinerlei Gefahr von ihr ausgeht. Man muss also die Maßnahmen von der Behinderung abhängig machen.

Der Überblick über den Weg von Garage zum Wohnzimmer

Insbesondere sollte man sich anschauen, wie der weg von der Garage zum Wohnzimmer bzw. zum Schlafzimmer aussieht. Ist man beispielsweise an den Rollstuhl gebunden, so müsste der gesamte Weg mit dem Rollstuhl passierbar sein. Wenn also Treppen zwischendrin vorliegen, müsste ein entsprechender Lift für Rollstühle angebracht sein.

Kleine Helfer ersparen einem viel Arbeit

In diesem Zusammenhang sollte man sich immer kleine Helfer kaufen, die einzelne Bürden zunichte machen. Bei Treppen beispielsweise kann es der Rollstuhllift sein, der einem diese Tat erleichtert. Gegebenenfalls sollte man in der Garage neben der Fahrertür eine Konstruktion anbringen, damit man leichter aus dem Auto steigen kann. Durch solche kleinen Tricks gestaltet man sich einen lockeren Alltag.

Das richtige Auto darf nicht fehlen

Sehr hohe Bedeutung kommt im selben Zuge dem Auto zu. Selbstverständlich sollte das Auto behindertenfreundlich sein und sich bestens bedienen lassen, selbst wenn ein Handicap vorliegt. Folgende Features helfen in der Regel Leuten mit Handicap:

  • Handschaltung bzw. Gaspedal hinter dem Lenkrad
  • Die Möglichkeit, das Auto per Schlüssel fernzusteuern
  • Besondere Griffe, um das Einsteigen zu erleichtern
  • Viele Möglichkeiten, das Auto per Sprache zu bedienen

Fazit

Wie wir sehen konnten, gibt es so einige Stellschrauben in der eigenen Garage, durch welche man die Garage barrierefrei gestalten kann. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, welche Behinderung genau vorliegt und anschließend spezifische Methoden ergreifen, welche einem den Alltag erleichtern. Dabei muss man einen ziemlich langen Prozess im Überblick behalten, vom Auto bis hin zum Gang zum Schlafzimmer.

Was macht ihr, um euren Alltag zu erleichtern?

Was für Tricks kennt ihr, um euren Alltag trotz Handicap möglichst simpel zu gestalten? Welche Methoden kennt ihr insbesondere, um die Garage tauglich Leute mit Handicaps zu machen? Lasst es uns bitte alles in den Kommentaren wissen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.